Der Rückzug der Natur ist spürbar, die letzten Herbstfrüchte wurden eingebracht und auch für uns Menschen beginnt die Zeit des Rückzugs in die Häuser. Die Pflanzen ziehen ihre heilsamen Kräfte in die schützende Erde, in ihre Wurzeln zurück. Hier speichern sie ihre kostbare Kraft, um im Frühjahr mit Energie an die Erdoberfläche zu wachsen. Jetzt ist es Zeit für die Wurzelernte. Und wir haben für euch einen kulinarischen Tipp – den Engelwurz Brotaufstrich.

Das braucht man und so wird’s gemacht:

  • 125 g Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 70 g Wurzel der Engelwurz
  • 50 g Apfelmus
  • 2 EL Zitronensaft
  • 40 ml Wasser
  • 1 TL Essig
  • 2 Prisen Zucker
  • 2 Prisen Salz

Die Sonnenblumenkerne im Öl kurz anrösten und abkühlen lassen. Die Wurzel der Engelwurz waschen und in grobe Stücke schneiden. Alle Zutaten bis aufs Apfelmus zu feinem Brotaufstrich mixen. Mit dem Apfelmus kann die Intensität des Geschmackes gesteuert werden. Für diesen Aufstrich können auch Löwenzahnwurzeln, Wurzeln von Wiesenbärenklau oder Wilde Möhre verwendet werden.

Akademie Rückenwind

Wildkräuter in der Küche, natürliche Produkte, zurück zur Natur: Für viele sind diese Begriffe wichtig. Im Pforzener Ortsteil Ingenried (Kirchweg 8) gibt es die Akademie Rückenwind sowie Kräuterhof Bertlies Adler – eine prima Adresse für alle Fragen rund ums Thema Kräuter.
www.akademie-rueckenwind.de
www.bertlies.de

Weitere Kräuter-Rezepte können Sie in der Print-Ausgabe Winter 2019 lesen.