Heiter bis wolkig: Der April lockt mit wärmenden Sonnenstunden und triezt mit der ein oder anderen kalten Überraschung.

Trotzdem lohnt es sich für Reporterin Isabelle Reinhardt, das eingestaubte Fahrrad aus dem Schuppen hervorzuholen. Nur wohin? Der Winter hat der Kondition zugesetzt und die Muskeln sind noch müde. Eine erste kleine Proberunde ums Haus ist wacklig. Langsam anfangen, heißt die Devise. Umsetzen lässt sich die prima auf dem Radweg entlang der Iller – denn Flüsse fließen selten aufwärts. Treten Rad und Fahrer die Tour also in Oberstdorf Richtung Kempten an, sind auf einer Strecke von knapp 50 Kilometern kaum Höhenmeter zu bezwingen. Wo Breitach, Stillach und Trettach zusammenfließen, ist der Illerursprung. Gemütlich fährt es sich am Fluss entlang über Sonthofen und Immenstadt nach Kempten in etwa dreieinhalb Stunden. Wem dort immer noch nicht die Puste ausgeht, der kann gerne bis Ulm weiterradeln.
www.illerradweg.de

Fotos: Ralf Lienert